Überbelastungen

Bei der Nutzung deines Gleitschirmes oder Gurtzeuges besteht ein allgegenwärtiges Risiko von nicht durch den Piloten beeinflussbaren Überbelastungen, welche z.B. durch unvorhersehbare Flugzustände und punktuelle Kräfte in der Luft auftreten können. In seltenen Fällen können Beschädigungen am Produkt auftreten, welche jedoch in der Regel nicht sicherheitsrelevant sind. Dies ist besonders ärgerlich, da es sich meistens weder um einen Fabrikationsfehler handelt noch ein Verschulden des Piloten vorliegt. Leichtprodukte sind tendenziell anfälliger auf Beschädigungen durch Überbelastung.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Mein Produkt verfügt über eine Zulassung mit Belastungstest. Weshalb können Beschädigungen überhaupt auftreten?

Bei einem Belastungstest anlässlich einer Gurtzeug-Zulassung wird geprüft, ob ein Produkt unter definierten Belastungen nicht sicherheitsrelevant beschädigt wird. Dies betrifft im Wesentlichen das Gurtsystem und die Aufhängung.

Beschädigungen durch Überbelastungen an Gurtzeugen hingegen betreffen primär die Aussenhülle bzw. Verkleidung. Beispielsweise handelt es sich bei Beschädigungen anlässlich von Retteröffnungen an Sicherheitstrainings meistens um eine Kombination von mehreren Faktoren wie Initialbelastung auf die Verbindungsgurte und Aufhängungspunkte oder Schocköffnungen z.B. bei hoher Rotationsgeschwindigkeit, Position des Piloten im Gurtzeug usw. Solche Schäden treten bei Leichtprodukten eher auf als bei «Standardprodukten». Davon sind nicht nur ADVANCE Produkte betroffen, sondern auch Gurtzeuge anderer Marken.

Da der Pilot aus Komfortgründen nicht direkt auf den tragenden Gurten sitzt, sondern diese leicht lose hinter der Sitzschale (bestehend aus Schaum und Stoff) verlaufen, können die oben beschriebenen Faktoren zu einer übermässigen Belastung von punktuellen Stoffteilen führen. Solche Schäden entstehen auch bei Belastungstests anlässlich der Zulassung eines Gurtzeuges, wohlverstanden am zugelassenen Muster. Sie sind also keinesfalls sicherheitsrelevant.

Bei Gleitschirm-Zulassungen wird ein Belastungstest sowie ein Schocktest durchgeführt. Dabei wird ein Gleitschirm in einer stabilen Situation durch einen LKW gezogen. Beschädigungen von Gleitschirmen in der Luft treten jedoch meistens bei Schocköffnungen von Klappern oder bei Überwürfen auf. Solche unvorhergesehene Zustände können nicht simuliert werden.

Selbstverständlich sind wir bemüht, unsere Produkte und Verarbeitungsmethoden laufend zu verbessern. Neue Erkenntnisse fliessen permanent mit ein. Trotzdem kann nicht ausgeschlossen werden, dass in Einzelfällen Beschädigung durch Überbelastung auftreten.

Weshalb sind Beschädigungen durch Überbelastungen grundsätzlich nicht durch die ADVANCE Garantie gedeckt?

Beschädigungen durch Überbelastungen sind weder auf einen Konstruktions- noch auf einen Fabrikationsfehler zurückzuführen. Deshalb sind sie grundsätzlich von der Garantie ausgenommen.

In den meisten Fällen liegt auch kein direktes Verschulden des Piloten vor. Zweifellos eine ärgerliche Situation für alle. Wende dich im Falle einer Beschädigung bitte an deinen Händler, dieser wird dann mit uns Kontakt aufnehmen. Wir sind bestrebt, uns in solchen Fällen kulant zu verhalten und gemeinsam die bestmögliche Lösung zu finden. Diese ist individuell und hängt von der Beurteilung des einzelnen Falles ab.

In welchen Fällen sind Beschädigungen durch Überbelastungen sicherheitsrelevant?

Bei Gurtzeugen praktisch nie, da meistens nur die Aussenhülle und nicht tragende Teile betroffen sind.

Bei Gleitschirmen kommt es auf die Art und Grösse der Beschädigung an. In jedem Fall muss der Gleitschirm einem ausführlichen Check durch einen autorisierten Servicepartner unterzogen und fachgerecht repariert werden.

Mein Gleitschirm ist an der Eintrittskante beschädigt, ich habe keine Ahnung weshalb?

In Ausnahmefällen können Gleitschirme, insbesondere welche mit dünnen Leinen an der Kappe beschädigt werden. Dies kommt vor, wenn der Gleitschirm nach einem Klapper oder einem Überwurf schockartig wieder öffnet. Durch die Reibung der Leinen wird das Tuch entweder zerschnitten oder so stark erhitzt, dass es schmilzt. Beschädigungen treten meistens an der Eintrittskante auf.

In jedem Fall muss ein beschädigter Gleitschirm einem ausführlichen Check durch einen autorisierten Servicepartner unterzogen und fachgerecht repariert werden.

An Sicherheitstrainings können insbesondere bei Leichtprodukten Schäden auftreten. Soll ich auf Sicherheitstrainings verzichten?

Nein! Obwohl unsere Erfahrung zeigt, dass an Sicherheitstrainings, insbesondere bei Leichtprodukten, häufiger Fälle von Beschädigungen durch Überbelastungen an Gurtzeugen und in Ausnahmefällen auch an Gleitschirmen auftreten, muss jeder Pilot für sich persönlich abwägen, ob er ein kleines Restrisiko einer potentiellen Beschädigung eingehen will oder nicht. Denn Sicherheitstrainings sind ein wichtiges Instrument, sich an ungewohnte Manöver heranzustasten und Extremsituationen zu simulieren.

Folgende Beschädigungen am Material können typischerweise an Sicherheitstrainings auftreten:

  • Beschädigungen an (Leicht-)Gurtzeugen nach schockartiger Retteröffnung
  • Beschädigungen an (Leicht-)Schirmen nach schockartigen Klapperöffnungen oder bei Überwürfen. Die Leinen können in Extremfällen das Tuch an der Eintrittskante beschädigen
  • Beschädigungen an Gurtzeugen und Gleitschirmen beim Bergen des Materials aus dem Wasser. Mit Wasser gefüllte Gurtzeuge und Gleitschirme werden extrem schwer und können an verschiedenen Stellen ernsthaft beschädigt werden, wenn daran gezogen wird.

Vermeiden von Schäden

  • Jeder Retterwurf nach einem Manöver beinhaltet grundsätzlich eine unberechenbare Komponente und in Ausnahmefällen können übermässige, nicht kontrollierbare Kräfte am Gurtzeug auftreten. Beim Retterwurf an einem Sicherheitskurs im Normalflug kann dies praktisch ausgeschlossen werden. 
  • Wenn nicht auf das Werfen des Retters aus Manövern hinaus verzichtet werden will, kann auf ein robusteres Gurtzeug ausgewichen werden.
  • Eine weitere sehr sinnvolle Methode ist übrigens der G-Force Trainer. Dort kann das Auslösen des Retters bei hoher Rotationsgeschwindigkeit und folglich unter erschwerten Bedingungen sehr gut geübt und immer wieder wiederholt werden.
  • Vorsicht beim Bergen des Materials aus dem Wasser. Bitte weise deinen Helfer entsprechend an.